Fach-Ausbildung

07-09-N.jpg

Tanz und Körperausdruck in der therapeutischen Praxis

Eine Fachausbildung  der Paracelsusschulen
Start am 7.3.2020 in 56068 Koblenz
6 WE Sa.-So

Start am 17.9.2020 in 80335 München
6 WE Sa.-So

Diese Fachausbildung verbindet Körperarbeit, Selbsterfahrung, Empfindungsschulung, intuitives Tanzen und den kreativen Selbstausdruck zu einem ganzheitlichen Konzept, das Sie in ihre eigenen Behandlungsmethoden integrieren können zur Prävention, Identitätsfindung, Coaching, Hilfe zur Selbsthilfe, sowie als (Selbst-)Heilung.
Eine therapeutische Begleitung auf der Basis von kreativem Selbstausdruck  ist eine ganzheitliche Form, einen Menschen zu unterstützen, alle Teile der Persönlichkeitsentwicklung zu integrieren; denn Kreativität spricht alle Ebenen unseres psychosomatischen Systems an, um die eigenen Potentiale zu erschliessen und den eigenen Ausdruck im Leben zu finden.
Im Tanz ist unser Körper unmittelbares Instrument, um unserem Erleben, unseren Gefühlen, Gedanken und unserem SELBST Ausdruck zu geben.

Durch die eigene Prozessorientierte Erfahrung können Sie Ihre Klienten mit kreativen Mitteln durch Selbsterfahrungsprozesse führen, die Körper und Seele zusammenbringen. In der therapeutischen Praxis finden Kreativ-therapeutische Maßnahmen  vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

 

02-09Barbara Solo.jpg

Manchmal geschieht eine Öffnung oder Bewusstwerdung eher über Körperausdruck, als im reinen Gespräch. Auch sendet der Körper oft mehr Signale aus, als man mit Worten ausdrücken kann. Tanz, Bewegung und Körperausdruck ermöglichen es, auch vorsprachliche und nonverbale Erfahrungen wieder zu erinneren / ins Bewusstsein zu heben.

- Methodisch arbeiten wir mit Elementen aus dem traumasensiblen Yoga, Tanztherapeutischen, sowie Atem- und Entspannungstechniken. Eine sanfte & sensible Körperarbeit, die Bewegung-Atmung-Achtsamkeit und Bewusstsein verbindet, öffnet die Selbstwahrnehmung auf allen Ebenen.

- Bewegungsarchetypen aus Tanz- und Theatertherapie helfen den Klienten, ihrer Gefühle und Emotionen gewahr zu werden und ihnen den eigenen, individuellen  Ausdruck zu geben. 

- Die thematisch angeleiteten Tanzimprovisationen unterstützen Körperwahrnehmung, Sinnesschulung, Selbstfindung und Selbstregulationsfähigkeit.

- Visualisierung, Imagination, malen, schreiben und dichten, Fragebögen, therapeutisches Setting und der Austausch mit Partner und in der Gruppe sind weitere Werkzeuge.

- Sanfte Körperarbeit, intuitives Tanzen und Körperausdruck sind grundsätzliche Settings an allen Wochenenden.

Feedback (Frühjahr 2019):

Liebe Doris,
Es, Du, alles klingt immer noch nach, und es spürt sich so heilsam und mild an…
Ich bin gefüllt und auch immer noch reichen die Worte nicht aus, um Dir zu danken. Die vielzähligen Erfahrungen haben mich bereichert, mein Selbstbild erweitert, geklärt und verändert einerseits; zum Anderen habe ich Ideen, Handwerkszeug, Material, Übungen, Partnerübungen, so viele Anregungen bekommen, um sie in die therapeutische Arbeit in meiner Praxis zu integrieren.

Du, liebe Doris, hast an jedem der 5 Wochenenden einen umfangreichen, großen Themenkomplex, der es im Einzelnen wert ist, intensiver zu bearbeiten, didaktisch und methodisch, ernst und humorvoll, in feinster und sensibler Art, professionell so zentriert auf den Punkt gebracht. Intention und Lösung wurde Zeit und Raum zum inneren Erleben  geschenkt. Du hast uns sicher und gefühlvoll auf unseren Reisen zu unserem Kernselbst liebevoll begleitet, geführt und gelassen im richtigen Moment.

Dein Gefühl, dass wir uns als Gruppe miteinander wohl fühlen konnten, Dein Gefühl und Deine Intuition, so zauberhaft, macht Lust auf mehr.
Danke Doris…U.Selas Physiotherapeutin 

 

Nach oben